15.  Heimaftreffen der Peterswlder in Hainburg

Vom 27 bis 29. Juni 1987 war Hainburg wieder Mittelpunkt des 15. Peterswlder Heimaftreffens.  Mehrere hundert vor nunmehr ber 40 Jahren aus ihrer angestammten erzgebirgischen Heimat in alle Welt vertriebene Peterswlder und Nollendorfer trafen sich in der Hainstdter Sporthalle.  Das Treffen findet im Zweijahreszyklus statt und kann inzwischen auf eine Tradition von ber drei Jahrzehnten zurckblicken.

Nach der Wiedersehensfeier am Samstag, dem 27.6. 1987, versammelten sich die Gste am Sonntagmorgen zu einem Festgottesdienst in der katholischen Kirche St. Wendelinus, der von dem Peterswlder Heimatpfarrer Hans-Peter Brukker zelebriert wurde.

Daran schlo sich eine Totenehrung mit Kranzniederlegung am Mahnmal auf dem Hainstdter Friedhof an.

Der Begrungsansprache des Herrn Josef Stolz in der Sporthalle zu Hainstadt folgte eine Ansprache von Herrn Brgermeister Wemelka, welcher die Gste im Namen der gemeindlichen Gremien willkommen hie.  Er erklrte u.a., da die Gemeinde Hainburg auch in Zukunft bestrebt sein werde, die bernommene Patenschaft mit Leben zu erfllen.  Ferner sprach der Landesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Alfred Herold, Hainburg, zu seinen Landsleuten.  Alfred Herold sagte in seiner Rede u.a.: ,,Wenn sich im Laufe eines Jahres mehr als eine halbe Million Sudetendeutsche zu Heimaftreffen zusammenfinden, so ist dies keine Zusammenrottung Ewiggestriger, sondern sichtbarer Ausdruck von Heimatliebe und Heimattreue".  Ferner dankte Alfred Herold auch im Namen der Landsmannschaft den Verantwortlichen der Gemeinde Hainburg fr die Fortfhrung der fr die Orte Peterswald und Nollendorf bernommenen Patenschaft und forderte die Besucher und deren Angehrige auf, auch knftig in so groer Zahl an ihren Heimattreffen teilzunehmen.  Er rief seinen Landsleuten unter groem Beifall zu: ,,Die Heimat lebt - solange wir es wollen!".

Herr Ottokar Lehmann, Seligenstadt, bermittelte die Gre des Bundes der Vertriebenen, deren Vorsitzender er fr den Kreis Offenbach ist.

Den Abschlu des offiziellen Teils verschnte Landsmann Willibald Bail mit einem Mundartvortrag. 

Auch an diesem 15. Heimattreffen der Peterswlder erhielten alle Besucher, die ihren Wohnsitz in der DDR oder CSSR haben, ein Geldgeschenk der Patengemeinde Hainburg.

Namens der Beschenkten bermitteln wir Herrn Brgermeister Wemelka, dem Gemeindevorstand und den Damen und Herren der Gemeindevertretung verbindlichen Dank.

Den Ausklang des Treffens 1987 feierten die Besucher am Montag, dem 29.6. 1987, mit einer gemeinsamen Brotzeit und Mittagessen im Gadthof Lindenhof in Hainstadt.

Heinz Wolf