Das Österreichische Denkmal zur Schlacht im Jahre 1813

Arbesau, Böhmen

Erbaut im Jahre 1825 nach einem Entwurf von Oberstleutnant Ourlandie zu Ehren des Kampfes des österreichischen Heeres in der Schlacht bei Kulm am 29. und 30. August 1813.  Weiterhin zu Ehren des Sieges österreichischer Truppen unter der Führung des Generals Colloredo- Mansfeld über die Truppen Napoleons bei Varvazov am 17. September 1813.

Die französische Armee versuchte nach ihrer Niederlage bei
Kulm am 29. - 30. August 1813 wieder nach Böhmen vorzudringen.  Die Kämpfe seiner Einheiten unterhalb der Nollendorfer Kirche lenkte in den Tagen vom 16. bis 17. September der französische Kaiser Napoleon I. persönlich.  Dank der verbündeten Armeen unter Marschall Schwarzenberg wurde das französische Heer bei Arbesau besiegt.  Die größten Verdienste an diesem Sieg hatten die österreichischen Einheiten unter General Colloredo-Mansfeld.  Der Sieg der Verbündeten bei Arbesau war der Vorbote der Niederlage des Napoleonischen Heers bei Leipzig am 16. - 18. Oktober 1813.