Inschrift auf dem Peterswalder Pestkreuz

Hier ruhen sanft die 500 Seelen, die im Jahre 1813 in den Armen des Würgengels ihr Grab fanden, wo sie nach ausgestandenen Leiden ihre Ruhe und die Ihrigen zu finden hoffen.

Diese guten Seelen, die der Schrecken der Not gewürgt und die tödliche Seuche weggeraft hat, sind die Schlachtopfer für unsere Sünden geworden.

Euer Tod besänftigt den erzürnden Himmel.
Friede sei eurer Asche und betet für uns !

 

Renoviert im Jahre 1909 von den Eheleuten Anton und Anna Nitsche, Nr. 221.