Historie des spätbarocken Kreuzes auf dem Peterswalder Friedhof 

Da sich die im Jahre 1657 von Nikolaus Freiherr von Schönfeld erneuerte
Kirche als zu klein erwies, wurde im Jahre 1793 eine Neue erbaut.  Sie wurde
auf einem anderen Platze errichtet.  An Stelle der alten niedergerissenen Kirche
wurde auf dem Friedhof 1796 ein Steinkreuz gesetzt, das Josef Bail, der Peilbauer,
aus dem Hause 192 stiftete.  Josef Bail, starb im Jahre 1799.

Im Archiv in Leitmeritz am 22.9.2008 ist es mir gelungen, den Sterbe-Eintrag
der Witwe des Barockkreuz-Spenders zu finden, der wie folgt lautet:
„10.3.1799, Haus-Nr. 12, Rosina, des +Josef Bail, Bauers – Stifter
des steinernen Kreuzes auf dem Kirchhof und der Kanzel, hinterlassene Wittwe“.
Rosina Bail verstarb im Alter von 78 Jahren.  Sie ist also 1721 geboren.
Das bedeutet, dass der Barockkreuz-Spender Josef Bail vor dem 10.3.1799
bereits verstorben war.  Eine Überprüfung der Matriken 1798 –10.3.1799
ergab keinen Sterbeeintrag von J.B.  Ebenso wurden die Matriken von 1793
und 1794 überprüft.  Dann erfolgte ein Eintrag, dass die Matriken von April 1794
bis 1797 verloren gegangen sind.  Vermutlich ist Josef Bail in dieser Zeit
verstorben.  Da er in 1796 das Barockkreuz gespendet haben soll, könnte man
mit hoher Wahrscheinlichkeit als Todeszeitpunkt das Jahr 1797 annehmen.  

In der Pfarrchronik von Peterswald habe ich folgenden Eintrag gefunden:
„Im Jahre 1876 im Monate August ließ der derzeitige Pfarrer P. Josef Hille
das Standbild des steinernen Friedhofskreuzes aus Eigenen um den Betrag
von 57 Österreichischen M.(  heutiger Wert laut DeutscherBundesbank € 1400,-- )
durch den Steinmetz und Bildhauer Anton Bauer in Teplitz restaurieren.
Dieses Kreuz ist ein Meisterwerk und würde, wenn es neu hergestellt werden sollte,
in itziger Zeit wenigstens 800 Öst. M. zu stehen kommen.  Vidi P. Jos.Hampel, Vik.

Renate von Babka
September 2008

 

html>